© Erlebniswelt Tauerngold - 5661 Rauris - Poserweg 1 - Tel: (0043) 6544 7052 -  Mobil: (0043) 664 58 35 369 - e-mail: info@goldsuchen.at
Kleiner Ratgeber - Anleitung zum echten Goldwaschen Vorwort Dieser kleine Ratgeber ist für Anfänger und   Einsteiger sowie Freunde der Goldsuche und des Goldwaschen geschrieben. Sie erhalten einen ersten Einblick zum Thema Goldwaschen, dessen Abläufe und Techniken und was sie beim Start auf der Suche nach dem  gelben Metalls beachten sollten. Weiteres sind im zweiten Abschnitt Ausflugs-Programme zum Goldwaschen beschrieben. Ich wünsche ihnen erlebnisreiche Tage auf der Suche nach dem Gold Einleitung: Ein Hauch von Romantik und Abenteuer überkommt einen, wenn am Boden der        Goldwaschpfanne die ersten Goldflitter auftauchen und in der Sonne glitzern. Geier und Adler, hoch am Horizont, beobachten das geschäftige Treiben der Goldritter am Bach. Sie glauben, ich gebe hier eine Beschreibung vom Goldrausch am Yukon (Kanada) 1898 ? Irrtum Ich berichte hier anhand des Beispiels Goldwaschen im Tal der Geier Rauris, in Österreich, über die ersten Schritte des Goldwaschens. Goldwaschen für Anfänger Obwohl die Themen Gold, Goldsuchen und Goldwaschen sehr komplexe sind, ist es einfach, das Goldwaschen und dessen Technik zu erlernen. Unter dem Motto: "Alles eine Sache der Übung und Erfahrung" kann man sich relativ schnell ins Vergnügen stürzen. Eine gewisse Einstellung sollte man aber auch zu Beginn der Goldsuche mitbringen, damit das Erlebnis auch wirkt. Goldwaschen findet (logischerweise) im Freien statt und es ist daher unumgänglich für wetterfeste, warme Kleidung zu sorgen. Bei der Arbeit, am oder im Bach, sollten daher auf keinen Fall Gummistiefel fehlen. Für den garantierten Erfolg sind weiteres Ortskenntnisse und die obligatorische Waschschüssel (Pfanne) von Nöten. Diese erhalten sie meistens leihweise, gegen eine geringe Gebühr, an den vorgesehenen Goldwaschplätzen. Ich würde Ihnen zu Beginn einen "Schnupperkurs" oder "Einsteigerkurs" anraten, da die Ortskundigen die Stellen zur erfolgreichen Goldsuche genau kennen. Goldwaschen ohne Goldfund ist nur die halbe Miete. Sie können sich unter Goldwaschen Preisliste einen Überblick über die Kosten des Goldwasch Kurses und der Ausrüstung verschaffen. Was jetzt noch fehlt ist Geduld, Ausdauer und nochmals Geduld. Goldwaschen ist wie das Angeln oder Pilze-suchen, eben keine schnelle Nummer die in 5 Minuten abgehandelt ist. Allerdings wird sie der Goldfund für ihre Ausdauer entlohnen. Ich weiß, ich habe jetzt über Dinge geschrieben die sie gar nicht so sehr interessieren, sie wollen ja etwas über die Technik des Goldwaschens erfahren und das können sie jetzt auf der nachfolgenden Seiten. Die Technik des Goldwaschen Der Erfolg des Goldwaschen liegt unter anderem auch darin an welchen exponierten Stellen man den Sand für den Goldwaschvorgang entnimmt. Die Technik und der Ablauf des Goldwaschen ist einfach und kann von jedem erlernt werden. Wählen Sie einen angenehmen Sitzplatz am fließenden Wasser. Füllen Sie Ihre Goldwaschpfanne mit Goldsand-Gemisch. Schütteln Sie die gefüllte Schüssel unter Wasser etwas 10 mal kräftig, sodass das schwere Gold zum Boden der Waschpfanne sinkt. Dabei lösen sich gleichzeitig die staubigen Bestandteile vom Sand. Hören Sie mit dem Schütteln auf und bewegen Sie die leicht geneigte Schüssel, noch immer unter Wasser, seitwärts hin und her, sodass der jeweils oberste Sandbereich abfließen kann. Wiederholen Sie diesen Schritt solange, bis sich noch etwa eine Handvoll Material in der Goldwaschpfanne befindet. Dieses Konzentrat wird mit ca. 1/2 Liter Wasser aus der Schüssel herausgehoben. Dazu wird der restliche Sandanteil in vorsichtig kreisförmiger Bewegung immer mehr über den Schüsselrand hinaus gewaschen, bis die ersten Goldkörner sichtbar werden. Diesen Vorgang wiederholen und das vorhandene Gold mit einer Pinzette, Zahnstocher oder trockenen Finger in ein mit Wasser gefülltes Röhrchen geben. Die Technik des Goldwaschens besteht darin, dass das leichtere Sand,- Kiesgemisch, über den Seitenrand der Waschpfanne hin-ausgespült wird. Das schwerere Gold bleibt am Boden der Waschschüssel liegen. Das Waschgold aus der Ache, dem Bach oder Fluss Im Hochgebirge führt die intensive mechanische und chemische Verwitterung, meist durch Frostsprengung, Gletschereinwirkung und Niederschläge zu einem Zerbröckeln der Gesteine und darin enthaltenen Erze. Durch die Gebirgsbäche werden diese ins Tal geschwemmt und dabei weiter zerkleinert. Bei diesem natürlichen Zerkleinerungsprozess werden die in den Gesteins- und Erzmassen enthaltenen Goldkörner freigelegt. Die unterschiedlichen Mündungsgeschwindigkeiten, der Felsuntergrund und Geländebeschaffenheiten führen zu einer getrennten Ablagerung der mitgeführten Erz und Goldpartikel an den verschiedensten Stellen. Wenn der Bach den Talboden erreicht, werden die Mineralkörner je nach ihrer Dichte (spezifisches Gewicht) an verschieden Stellen abgelagert. Mineralgestein von hoher Dichte wie Gold, Silber und andere Erze lagern sich bevorzugt an Stellen mit geringer Mündungsgeschwindigkeit ab. Es handelt sich hier meist um Biegungen, Inseln und Vertiefungen, im Fachjargon auch Seifen genannt. Der kundige Goldwäscher kennt diese Seifen durch geschulten Blick. Daher stammt auch der Ausdruck des Staatsmeister im Goldwaschen Josef Haslinger (Rauris): Man muss den Bach lesen können. Dieses ewig anhaltende Naturereignis macht es möglich, dass man auch heute noch, ausgerüstet mit einer Waschpfanne und Gummistiefel, Gold aus den Gebirgsbächen waschen kann. Voraussetzung dafür ist, dass die beschrieben Gebirgszüge dieses Gold enthalten. Einer dieser Gebirge sind die Hohen Tauern im Salzburgerland, wo das Schürfen nach Gold eine Jahrhundert lange Tradition aufweist. Mehr zur Geschichte des Goldwaschens lesen sie auf den Seiten von goldsuchen.at. Wie lange braucht der Anfänger beim Goldwaschen um Gold zu finden? Der Erfolg beim Goldwaschen ist natürlich stark abhängig davon, an welchen (richtigen) Stellen man nach Gold sucht. Aber auch ob man die richtige Technik des Goldwaschen beherrscht. Zwei Dinge also die man erst nach einer gewissen Zeit und Training beherrscht. Hier möchte ich den Vergleich zu einem Fischer anführen der die Stellen am Bach oder Fluss kennt, wo sich z.b. die Forellen aufhalten und dort seine Angel, platziert, auswirft. In der Regel wird der geübte und erfahrene Fischer seinen Fang machen und die Beute mit nach Hause nehmen. Während man die Technik des Goldwaschen auch zuhause in einem mit Sand und Goldkörner gefüllten Bottich erlernen könnte (eine langweilige Angelegenheit) ist die Suche nach den geeigneten Stellen am Bach, ausschließlich mit Erfahrung und "Lesen des Baches" verbunden. So wie der Fischer auch im fremden Gewässer erkennt, wo die Forelle stehen könnte, so weiß der erfahrene Goldwäscher an welchen Biegungen (Seifen) sich das Gold ablagert. Aber auch erfahrene Goldwäscher sind von Misserfolgen nicht gefeit. Die Erfahrung des Goldwäscherscout Theo Huber aus Rauris, lehrt uns, dass der Anfänger, der es auf eigene Faust versucht, zu 90% frustriert den Ort seines Glück verlässt, da er weder an der richtigen Stelle noch mit der richtigen Technik auf die Goldsuche geht. Theo Huber berichtet daher, dass beim einem Anfängerkurs im Goldwaschen, an der richtigen Stelle und mit der richtigen Technik der Neuling in ca. 20 bis 30 Minuten zu seinem ersten Goldflitter in der Waschpfanne kommt. Auch erhält der Anfänger am Beginn des Goldwaschkurses eine grundsätzliche Einführung über das Gelände, Stellen, Techniken, Bachströmung und Zusammensetzung des (Wasch- ) Materials. Unter Fachkundiger Anleitung und Hilfestellung während des Goldwaschvorganges ist alsdann kein schneller aber doch ein garantierter Erfolg möglich. Die Kosten eines Goldwaschkurses bewegen sich zwischen 6 Euro (z.b. in Rauris) und 45 Euro je nach Dauer, Ausrüstung und Örtlichkeiten. Ein Goldwaschkurs für Anfänger ist also nicht zwingend erforderlich, jedoch für jene deren Ziel es ist, jetzt und in Zukunft Gold zu finden, eine enorme Hilfestellung. Anmerkung: Bitte beachten sie, dass bei Goldwaschkursen immer am Naturbach und im freien Gelände gearbeitet wird. Das Waschen in eigens dafür aufgestellten Bottichen ist langweilig und meist nur zu touristischen Zwecken installiert. Goldwaschen mit Kindern Obwohl Goldwaschen für Kinder immer ein Highlight ist, sollte man darauf achten, dass bei einem längeren Urlaubsaufenthalt in einem Goldwaschgebiet ein Ersatzprogramm zur Verfügung steht. Sie werden bei einem Tagesausflug zu einem Goldwaschplatz keine Probleme mit der Motivation ihrer Kinder haben. Ein längerer Urlaub einzig mit dem Erlebnis Goldwaschen ist jedoch für Kinder nicht zielführend. Kinder verlieren schnell die Ausdauer, Geduld und Motivation für ein einziges Thema. Achten sie darauf, dass die Kinder alsbald ein Erfolgserlebnis haben, sprich: Goldfund machen und dass bei eventuellen Kursen eine Goldfundgarantie beschrieben wird. Ich spreche hier vom Goldwaschen an einem Naturbach und nicht in dafür eigens bereitgestellten Bottichen. Beim Goldwaschen gibt es also diese zwei Komponenten wie Abenteuer/Erlebnis und Ausdauer/Geduld. Diese zwei Anforderungen gilt es daher unter einen Hut zu bekommen. Meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass nach spätestens 2 bis 3 Stunden die Euphorie für das Goldwaschen bei den Kindern unter 10 Jahren abflaut. Es besteht in Rauris jedoch die Möglichkeit bereits im Vorfeld das Goldwaschen mit anderen Abenteuern zu kombinieren. Anmerkung: Vergessen sie nicht, warme Ersatzkleidung, warme Getränke und etwas zu Essen zu besorgen. Zum Goldwaschen unentbehrlich - Die Goldwaschpfanne Die Goldwaschpfanne ist, neben einem unerschütterlichen Optimismus das wichtigste Werkzeug eines Goldwäschers. Es werden sowohl Kunststoff- als auch als Eisenpfannen zum Goldwaschen eingesetzt. Der Durchmesser einer Goldwaschpfanne liegt zwischen 35 und 45cm. Man geht davon aus, dass in Nordamerika durch die Indianer dieses Utensil erstmalig eingesetzt wurde. In unseren Breitengraden werden sehr oft die Kunststoffpfannen verwendet, da die Eisenpfannen vor erstmaligen Gebrauch entfettet, dann erhitzt und mit kaltem Wasser abgeschreckt werden müssen. Benutzen Sie die Eisenpfannen nie eingefettet, da der Goldflitter am Fett hängen bleibt, dadurch leichter wird und fort schwimmt. Die Eisenpfannen erhalten nach dem Einfetten und Abschrecken eine stahlblaue Färbung Nach der Benutzung der Eisenpfanne ist diese wieder einzufetten um so dem Rostbefall entgegenzuwirken. Wie bereits erwähnt benutzt die Mehrheit der Goldwäscher die Kunststoffpfanne. Der Grund ist ihre Handlichkeit und Stabilität. Weiteres befinden sich in der Kunststoffpfanne Rillen die das Goldwaschen kinderleicht machen und eine bessere Ausbeute ermöglichen. An den Rillen verfängt sich der Goldflitter und lagert sich dort ab. Die Entnahme des Goldes ist dadurch wesentlich einfacher. Ebenfalls von Wichtigkeit ist die Farbe der Kunstststoffpfanne. Hier werden besonders dunkle Farben gewählt, bei denen sich der Goldflitter am deutlichsten abhebt. Bevorzugt werden die Farben, Dunkelgrün, Dunkelblau und Dunkelgrau. Sollte Ihnen eine richtige Goldwaschpfanne für die ersten Waschversuche zu teuer sein, kann man natürlich jeden ähnlich geformten Gegenstand verwenden. Ich denke hier an eine ausgediente Riesenbratpfanne aus Omas Küche. Hier entfernt man den Stil der Pfanne und ist im Besitz einer funktionstüchtigen Goldwaschpfanne. Tipp: Meistens werden an den öffentlichen Goldwaschplätzen auch Goldwaschpfannen gegen eine geringe Gebühr verliehen. z.B. in Rauris Goldwaschschüssel aus Kunststoff und Schaufel zu 4.00 Euro pro Person und Tag (Stand ab 2013) Checkliste zum Goldwaschen Wer sich auf eine Reise zum Goldwaschen begibt sollte einige Dinge berücksichtigen, um keinen Frust bei der Suche nach dem Gold, aufkommen zu lassen. 1. Auswahl des Ortes beziehungsweise des Flusses oder Bach Wählen Sie einen Ort oder Fluss aus, wo Goldwaschen angeboten (erlaubt) wird. Achten Sie darauf, dass die Goldsuche direkt am Bach oder Fluss stattfindet. Goldwaschen in Bottichen, wie es von einigen Urlaubsorten angeboten wird, ist langweilig. Erkundigen Sie sich auf alle Fälle vor der Abreise wo und wann Goldwaschen erlaubt ist und welche Geräte sie einsetzten dürfen. 2. Um lange Touren und Frust bei der Suche nach dem Gold zu vermeiden, rate ich zu einem Goldwaschkurs. (6€ pro Tag in Rauris inklusive Ausrüstung). So ein Kurs macht sich 100%ig bezahlt. 3. Gummistiefel Beim Goldwaschen am oder im Bach/Fluss sind Gummistiefel unbedingt notwendig, am besten sind Fischerstiefel bis Schritthöhe. 4. Warme Socken Das Wasser im Bach/Fluss ist meist sehr kalt, sorgen Sie für dicke Ersatzsocken. 5. Warme Kleidung Warme Kleidung ist ebenfalls des öfteren erforderlich. Sorgen Sie dafür dass ihnen die Kälte oder Nässe keinen Strich durch die Goldsuche macht. In der freien Natur kann es schon vorkommen, dass es regnet oder ein Ausrutscher ins Bachbett passiert. Nehmen Sie warme Ersatzkleidung mit. 6. Essen und Trinken Gibt 'es vor Ort etwas zu Essen und Trinken? Denken Sie an Ihre (hungrigen) Kinder nehmen sie Proviant mit. Oder wie weit ist der nächste Laden oder Gasthof entfernt? Die Goldwaschausrüstung Meistens wird die Ausrüstung beim Goldwaschkurs bereitgestellt, erkundigen sie sich vorher. 1. Spaten besser Schaufel Am besten funktioniert hier die Klappschaufel um obere Gesteins- oder Kiesschichten zu entfernen oder im Flussbett zu graben. Weiteres eine Handschaufel und Gartenhacke bezw. ein Geologenhammer um festes Gestein zu lockern. Erhältlich in jedem Gartencenter. Achten Sie darauf was an den jeweiligen Goldwaschorten erlaubt ist. 2.Herzstück die Goldwaschpfanne Erhältlich ist diese in Outdoorläden, aber auf alle Fälle dort, wo Goldwaschen angeboten wird. Goldwaschschüsseln gibt es in Kunststoff und Metall. Während die Profis vielerorts die Metallpfanne verwenden, wir von der breiten Masse die Plastik bezw. Kunstoffpfanne verwendet. Meistens in dunklen Farben um das Gold besser zu erkennen. Auf alle Fälle sollte die Pfanne im inneren Bereich, Rillen eingebaut haben, die schwerere Teilchen und das Gold zurückhalten. Eine Kunststoffpfanne funktioniert genauso gut wie eine Metallpfanne und ist vor allen Dingen pflegeleichter. Achtung:   Die bei Meisterschaften und Wettbewerbe verwendeten flachen Goldwaschpfannen sind allerdings für die Goldsuche am Natur- Bach/Fluss ungeeignet. Achten Sie darauf. Goldwaschpfannen sind zwischen ca. 19 und 55 Euro je nach Größe und Ausführung, erhältlich. Goldwaschen kann man theoretisch auch mit einer alten Bratpfanne deren Stil man entfernt hat. Die Goldwaschschüssel mit Rillen ist aber auf alle Fälle praktischer und effektvoller. 3. Plastikröhrchen, Pinzette, Lupe Das durchsichtige Plastikröhrchen dient dazu um den Goldflitter dort einzufüllen. Die Pinzette um das Gold aus der Waschschüssel zu holen. Und die kleine Handlupe um auch kleinste Goldpartikel zu betrachten. Für kleinen Goldflitter kann man auch ein Sniffer -Bootle verwenden der den gefundenen Flitter, durch drücken, aufsaugt. 4. Handsieb Zum Auswaschen von groben Material kann ein Handsieb verwendet werden. Auch diese Ausrüstung gibt es in Metall und Plastik. Das Kunststoffhandsieb reicht auf alle Fälle, zumal dieses Sieb, auch Classifier genannt für den Anfänger nicht unbedingt erforderlich ist. Wie viel Euro müssen Anfänger beim Goldwaschen investieren und welche Kosten entstehen für den Einsteiger beim Goldwaschen? Grundsätzlich kann man eine alte Bratpfanne deren Stil man entfernt hat mit dem Sand- Goldgemisch füllen und mit dem Auswaschen, beginnen. Diese Vorgangsweise ist jedoch mühsam und wenig ertragreich. Hier geht es wohl mehr um das Nachfühlen der alten Goldgräberstimmung als um das Ziel Goldkörner zu finden. Wenn ich davon ausgehe, dass sie Gummistiefel und eine warme Kleidung besitzen fehlt nur noch eine sogenannte Goldwaschpfanne oder Goldwaschschüssel zum Start des Goldwaschens. Die Goldwaschpanne, ist eine Plastikschüssel mit seitwärts eingebauten Rillen. Die Rillen dienen dazu um den Goldflitter, der schwerer ist als das Sandgemisch zurückzuhalten. Goldwaschpfannen gib es in verschiedenen Größen und meist in dunklen Farben (dunkelgrün, dunkelblau, schwarz) um darin den Goldstaub besser erkennen zu können. Der Preis solcher Goldwaschpfannen steigt von der Billigversion mit 17,95 bis ca. 54 Euro- bei der stabilen Ausführung. Jedoch müssen sie diesen Ausrüstungsgegenstand nicht sofort kaufen, da bei den meisten Goldwaschkursen eine Schüssel zur Verfügung gestellt wird. Das Problem für den Anfänger im Goldwaschen ist also nicht so sehr die Ausrüstung, sondern eher die Technik und die Örtlichkeiten zur Goldsuche. Ich rate Ihnen daher, um Frust und Erfolglosigkeit zu vermeiden, zu einem Anfängerkurs im Goldwaschen. Anhand des Goldwaschkurs für Anfänger im Tal der Geier, Rauris, können sie ersehen welche Kosten so ein Anfängerkurs im Goldwaschen verursacht. Anmerkung: Goldwaschlehrgang für Anfänger mit Fundgarantie, Leihgeräte, Glasröhrchen und Urkunde in Rauris, kosten 2013 - 6,00 Euro Der Waschgang findet mit dem österreichischen Staatsmeister im Goldwaschen Sepp Haslinger und dem Goldwaschscout Theo Huber statt. Das selbstständige Goldwaschen inklusive Goldwaschschüssel und Schaufel 6,00 Euro pro Tag und Person. Wie man sieht auf keinen Fall ein teures Vergnügen. Tipp: Was sie zum Goldwaschen mitbringen müssen ist: Geduld Anfahrt nach Rauris zum Goldwaschplatz Nach Rauris kommen sie über die Tauern-Autobahn Salzburg Richtung Villach. Sie biegen beim Abzweig-er Bischofshofen rechts Richtung Bischofshofen, St. Johann, Bad Gastein ab. Sie fahren weiter über Schwarzach nach Taxenbach und biegen dort rechts ab nach Rauris. Nach Rauris kommen sie auch über Zell am See - weiter über Bruck an der Großglocknerstraße - weiter nach Taxenbach. Kurz vor Taxenbach biegen sie rechts ab nach Rauris. Von Taxenbach sind es 10 Kilometer nach Rauris und weitere 12 Kilometer nach Bodenhaus zum Goldwaschplatz. Der Goldwaschplatz liegt unterhalb des Tauernmassivs und der Goldbergruppe. In Rauris angekommen bleiben sie auf der Rauriser Umgehungsstraße und fahren weiter Richtung Wörth (4 Kilometer). Sie bleiben auf der Hauptstraße und fahren weiter Richtung Bucheben (4 Kilometer). Sie fahren an Bucheben vorbei Richtung - Bodenhaus (weitere 4 Kilometer). Sie treffen in Bodenhaus direkt auf den Alpengasthof Bodenhaus wo große Parkplätze (2,50€ pro Tag) angelegt wurden. Dort parken sie ihr Auto. Sie gehen zu Fuß ca. 100 Meter in Richtung Kolm Saigurn Straße wo sich eine Mautstelle für PKW befindet. Sie können hier kostenfrei durchmarschieren. Sie sehen linker Hand die Tafel Goldwaschplatz. Sie biegen in den Weg linker Hand ein und nach weiteren 150 Meter sind sie am Original Goldwaschplatz Rauris wo sie Hr. Haslinger oder Hr. Huber empfangen wird. Wichtiger Hinweis: Bei größeren Gruppen oder mehreren Personen (ab 10 Teilnehmer) ist nötig eine Voranmeldung zu tätigen, da in den Hauptwaschzeiten großer Andrang besteht.
Es wäre schön, Sie im goldenen Tal Rauris zu sehen
Info & Kontakt: Erlebniswelt Tauerngold info@goldsuchen.at Mobil: (0043) 664 5835 369 Goldwaschen-Gutscheine Pauschale Gold & Geier